Gazenergie

Erstes energieautarkes Mehrfamilienhaus

Ein Haus, das ohne externe Energieversorgung auskommt? Dass dies in der Praxis tatsächlich funktioniert, zeigt das von der Umwelt-Arena in Brütten ZH realisierte Projekt, das nicht nur bei Energiefachleuten auf grosses Interesse stösst. Im ersten energieautarken Gebäude der Welt sind bewährte Technologien eingesetzt und intelligent kombiniert.

Das in einer modernen Architektursprache gestaltete Mehrfamilienhaus mit neun Wohnungen fällt am Ortseingang von Brütten durch seine aussergewöhnliche Bauweise auf. Die Fassade ist aus nicht spiegelnden Photovoltaikplatten zusammengesetzt, die optisch durch die hellen Holzfenster durchbrochen werden. Auch das Dach ist mit neuartigen, sehr leistungsfähigen Photovoltaikplatten bedeckt. Auf diese Weise wird die gesamte elektrische und thermische Energie aus der Sonne bezogen und durch verschiedene Speicherformen im Gebäude über das gesamte Jahr verteilt.

Für die Tages- und mittelfristige Speicherung des Solarstroms (zwei bis drei Tage) kommen Batterien zum Einsatz. Für die saisonale Langzeitspeicherung setzt man in Brütten auf die Power-to-Gas-Technologie. Mit einem Elektrolyseur wird der Strom zu Wasserstoff umgewandelt und so gespeichert. Der Wasserstoff wiederum kommt vor allem im Winter zum Einsatz, um mit einer Brennstoffzelle Strom und Wärme zu produzieren.

Eine Wärmepumpe wandelt einen weiteren Teil des Solarstroms in Wärme um, die zum Heizen und die Warmwasseraufbereitung genutzt wird sowie zur Ladung der thermischen Kurz- und Langzeitspeicher. Um eine maximale Effizienz der Wärmepumpenheizung zu erreichen, werden je nach Bedarf verschiedene Wärmequellen genutzt. Auf diese Weise benötigt das Haus keinen externen Elektroanschluss und versorgt sich selber mit Strom und Wärme.

Das Niedertemperatur-Heizsystem verfügt über eine hohe Speicherfähigkeit bei tiefen Vorlauftemperaturen. Für die Küchen- und Haushaltsgeräte kommen nur die energieeffizientesten Geräte zum Einsatz und die Beleuchtung erfolgt ausschliesslich über modernste LED-Technologie. Den Nutzern der Wohnungen stehen die Informationen über ihren Energieverbrauch jederzeit zur Verfügung. Sie können damit durch ihr Nutzerverhalten den Energieverbrauch bestimmen. Die Mieter erhalten ein Elektro- und ein gasbetriebenes Fahrzeug zur gemeinsamen Nutzung. Die Menge des zu Biogas verarbeiteten Grünguts und der Küchenabfälle reichen für rund 10’000 Kilometer pro Jahr. Betankt wird das Gasfahrzeug an einer externen Erdgas/Biogas-Tankstelle.

Weitere Informationen: www.umweltarena.ch

Energiesysteme intelligent miteinander verbinden

Strom, Wärme und Verkehr müssen intelligent miteinander verknüpft werden. 

mehr erfahren

In der Vernetzung liegt die Energiezukunft

Gas kann einen bedeutenden Beitrag leisten, um die Energiesysteme erneuerbarer und effizienter zu machen.

mehr erfahren

Sektorkopplung

Was bedeutet Sektorkopplung für die Bereiche Strom, Wärme und Verkehr?

mehr erfahren

Power-to-Gas als Schlüsseltechnologie

Speicher sind eine wichtige Voraussetzung, damit die Energiesysteme umgebaut werden können.

mehr erfahren

CO2-neutral wohnen

In einer neuen Wohnüberbauung in Männedorf ZH müssen die Mieterinnen und Mieter nicht nur keine Strom- und Heizkosten bezahlen, sie können auch CO2-neutral wohnen.

mehr erfahren

Erstes energieautarkes Mehrfamilienhaus

Ein Haus, das ohne externe Energieversorgung auskommt?

mehr erfahren

Erneuerbarer Strom im Winter dank Power-to-Gas

Was tun, wenn der Strom aus der eigenen Photovoltaikanlage nicht vollständig genutzt werden kann?

mehr erfahren

Auf dem Weg zum «virtuellen Kraftwerk»

Die neu erstellte Siedlung Sturzenegg in der Stadt St. Gallen ist nicht nur architektonisch und städtebaulich gelungen, sie ist auch ein Vorzeigeobjekt, was die dezentrale Energieproduktion und -speicherung betrifft.

mehr erfahren

Gas, Strom und Fernwärme im Gesamtsystem

Hybridwerk, so heisst die von der Regio Energie Solothurn in Zuchwil SO realisierte Anlage, die den Weg in die Energiezukunft aufzeigt.

mehr erfahren

Höhere Energieeffizienz dank Wärme-Kraft-Kopplung

Im Zentrum von Triesen FL versorgt ein Nahwärmenetz mehrere Schulen, ein Hallenbad, Turnhallen, ein Verwaltungsgebäude, Alters- und Pflegeheime und Mehrfamilienhäuser mit Wärme.

mehr erfahren

Innovatives Mobilitätskonzept

Mit dem Carsharing-Angebot von Catch a Car in Genf sind die Kunden CO2-neutral unterwegs.

mehr erfahren
Thesen 2020 Thesen 2020
Erneuerbare Gase Erneuerbare Gase
Biogasanlagen Biogasanlagen
WKK WKK
Wasserstoff Wasserstoff
Energieprojekte Energieprojekte