Gazenergie

Mehr Wasserstoff im heutigen Gasverteilnetz

Die europäische Normierung und das Regelwerk des Schweizerischen Vereins des Gas- und Wasserfaches SVGW unterstützen mit ihren aktuellen und zukünftigen Standards die Umsetzung einer dekarbonisierten Gasinfrastruktur wie Transportnetze, Verteilnetze, Gasinstallationen und Anwendungen.

Im ersten Schritt plant der SVGW, die Regelwerke G13 und G18 für eine Gasbeschaffenheit von 10 Vol.-% H2 anzupassen. Studien belegen, dass eine Einspeisung von bis zu 10 Vol.-% H2 ins Gasnetz ohne grössere Anpassungen und Kosten möglich sind. Die Ausnahme bildet aktuell die CNG-Mobilität, die den Anteil von Wasserstoff auf 2% beschränkt. Technische Lösungen zum Schutz der Tankstellen sind aber vorhanden.

Im zweiten Schritt ist die Erhöhung auf 20 Vol.-% H2 vorgesehen. Diverse Experimente im Labor sowie theoretische Analysen haben gezeigt, dass bei vielen Gasinstallationen und -apparaturen ein sicherer Betrieb bis zu 20 Vol.-% H2 Wasserstoff möglich ist.

In der Schweiz wird der SVGW die Richtlinie G18 «Gasbeschaffenheit» anpassen und dort künftig H2 berücksichtigen. Bei der Revision werden auch die aktuellen Entwicklungen in der europäischen Normung zum Thema Wasserstoff einbezogen. Das SVGW-Regelwerk kann so weiterhin die europäischen (EN) und nationalen Normierungen (SN) mit den schweizerischen Gegebenheiten verknüpfen. Somit ist gewährleistet, dass die Gasinfrastruktur mit neuen und auch bestehenden Komponenten sicher betrieben werden kann.