Gazenergie

Verletzte bei starkem Erdbeben auf den Philippinen

Zürich, 06.07.2017

 

Auf den Philippinen hat ein Erdstoss mit der Stärke 6,5 das Zentrum des Inselstaats erschüttert. Mindestens zehn Personen wurden verletzt, als ein dreistöckiges Gebäude in der Stadt Kangana einstürzte.

Nach Angaben der Behörden sind noch weitere Personen unter den Trümmern eingeschlossen. Der Erdstoss ereignete sich am Donnerstag um kurz nach 16 Uhr Ortszeit. Die Gefahr eines Tsunamis bestand nicht, wie ein Sprecher der philippinischen Erdbebenwarte im Radio sagte. "Wir erwarten Schäden und Nachbeben", fügte er hinzu.

In weiten Teilen der betroffenen Region fiel der Strom aus. In Leyte flohen Menschen aus Häusern und Schulen, sagte Provinzgouverneur Dominic Petilla. Einige Strassen seien durch das Beben beschädigt worden.