Gazenergie

SMI schliesst im Plus - CS an der Indexspitze

Zürich, 30.11.2017

 

Der Schweizer Aktienmarkt hat sich am Donnerstag von seinem Minus vom Vortag wieder erholt. Nach einem verhaltenen Start stiess der Leitindex SMI rasch klar in die Gewinnzone vor und verzeichnete am Nachmittag sogar ein neues Jahreshoch.

Gegen Börsenschluss gaben die Kurse allerdings wieder etwas nach, die Stimmung blieb aber insgesamt freundlich. Angetrieben wurde der Markt dabei von guten Konjunkturdaten, sowohl aus der Eurozone und der Schweiz, aber auch aus den USA. Ebenfalls im Fokus standen am Donnerstag aufgrund des Treffens der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) in Wien die Ölpreise.

Der Swiss Market Index (SMI) schloss 0,15 Prozent höher bei 9'318,77 Punkten. Das neue Jahreshoch liegt nun bei 9'370 Punkten. Der breite Swiss Performance Index (SPI) stieg um 0,19 Prozent auf 10'674,94 Stellen. Von den 30 wichtigsten Titeln schlossen 22 im Plus, sieben im Minus und einer unverändert.

Unangefochtener Spitzenreiter im SMI waren den ganzen Tag über die Anteilsscheine der Credit Suisse (+2,0 Prozent). Die Grossbank führte den mit Spannung erwarteten Investorentag durch und gab sich neue Ziele für die Zeit nach 2018. Laut diesen soll die Kostenbasis weiter sinken. Die Gewinnziele der Divisionen wurden bestätigt.

Die positiven Neuigkeiten zur CS zogen auch die anderen Banken- und Versicherungstitel mit. Julius Bär (+1,2 Prozent), Zurich (+0,5 Prozent), oder Swiss Life (+0,1 Prozent) schlossen im grünen Bereich. Die UBS (-0,1 Prozent) beendete den Handel nach einem Tag unter positiven Vorzeichen allerdings knapp im Minus.

Gut verlief der Tag schliesslich auch für die Chemie- und Pharmatitel. Klar zulegen konnten dabei die Papiere von Clariant (+0,7 Prozent).

Novartis (+0,6 Prozent) schloss ebenfalls im Plus.Und auch Roche-Aktien (+0,2 Prozent) stützten den SMI. Von den Abgaben der Vortage erholen konnten sich ausserdem die Titel des Hörgeräteherstellers Sonova (+1,6 Prozent).

Gut verlief der Tag letztlich auch für die Uhren- und Schmucktitel. Neben Richemont (+0,6 Prozent) schlossen auch die Papiere von Branchennachbar Swatch (0,2 Prozent) im Plus.

Mit Verlusten aus dem Handel gingen dafür Nestlé-Titel (-0,8 Prozent). Die Aktien des Lebensmittelriesen hatten nach dem Höhenflug vom Dienstag schon am Mittwoch wieder etwas stärker nachgegeben und stehen nun sogar tiefer als zu Wochenbeginn.

Bei den Industriebetrieben profitierte ABB (+0,3 Prozent) von der Kurszielerhöhung durch Liberum. Dafür musste LafargeHolcim (-0,4 Prozent) ein Minus hinnehmen.