Gazenergie

Saudi-Arabien verringert 2017 Haushaltsdefizit weiter

Zürich, 19.12.2017

 

Der ölreiche Golfstaat Saudi-Arabien hat sein Haushaltsdefizit in diesem Jahr nach eigenen Angaben weiter reduziert. Im Geschäftsjahr 2017 werde die Lücke im Budget 8,9 Prozent des Bruttoinlandsproduktes betragen, teilte das Finanzministerium in Riad am Dienstag mit. Im Vorjahr hatte das Defizit demnach noch 12,8 Prozent betragen.

Das entspricht einem Minus von 230 Milliarden Rial (etwa 61 Milliarden Franken). Im Vorjahr hatte dieser Wert noch bei 297 Milliarden gelegen - 2015 sogar bei 367 Milliarden. Das Königreich führt die Verbesserungen auf seine weitreichenden Reformen zum Umbau seiner Wirtschaft, der "Vision 2030", zurück.

Saudi-Arabien ist G20-Mitglied und der weltweit grösste Exporteur von Erdöl, will sich aber unabhängiger von dem wertvollen Rohstoff machen. Der Ölpreisverfall hatte 2015 ein Rekordloch in den Haushalt gerissen - mittlerweile hat sich der Ölpreis aber wieder etwas erholt.

Die grossen Investitionen im Rahmen der "Vision 2030" belasten Saudi-Arabien dennoch zusätzlich. Frisches Geld versprechen sich die Herrscher in Riad von einer Teilprivatisierung des staatlichen Ölkonzerns Aramco - es könnte der grösste Börsengang in der Geschichte werden.

2018 will das Königreich sein Defizit weiter verringern. Es soll dann bei 195 Milliarden Rial liegen. Das entspräche 52 Milliarden Franken.