Gazenergie

Lidl Schweiz eröffnet erste LNG-Tankstelle der Schweiz

Zürich, 01.07.2019

Lidl Schweiz hat in ihrem Warenverteilzentrum in Weinfelden (TG) die erste Tankstelle der Schweiz mit verflüssigtem Erdgas (LNG) eröffnet. Ziel des Detailhändlers ist, seine Logistik bis 2030 fossilfrei zu gestalten. Trotz Marktreife und Einsatz in den umliegenden europäischen Ländern gibt es in der Schweiz noch keine LNG-Infrastruktur. Diesem Umstand steuert Lidl Schweiz gemeinsam mit seinen Transportpartnern KMT, Krummen Kerzers und Thurtrans entgegen. Mit der Einführung von LNG-Lastwagen leisten die Unternehmen Pionierarbeit für eine nachhaltigere Logistik. «Die Eröffnung der ersten Schweizer LNG-Tankstelle ist ein Meilenstein für die Nachhaltigkeit unseres Unternehmens», sagte Georg Kröll, CEO von Lidl Schweiz. «Mit dieser nun erstmals in der Schweiz vorhandenen Infrastruktur werden wir bis 2030 alle unseren Filialen fossilfrei beliefern können.» 

Zu diesem Zweck plant Lidl Schweiz, verflüssigtes Biogas (LBG) als Treibstoff einzusetzen. Um dies voranzutreiben, hat das Unternehmen in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Energie, der Hochschule Rapperswil und der Schweizer Gaswirtschaft ein Forschungsprojekt ins Leben gerufen. Ziel ist, die Technik und den Bio-Treibstoff wissenschaftlich fundiert zu analysieren. Für Forschungszwecke werden in regelmässigen Abständen LBG-Lastwagen eingesetzt und gemeinsam mit der Hochschule Rapperswil getestet.

Eröffnung der ersten Schweizer LNG-Tankstelle in Weinfelden im Kanton Thurgau: CEO Lidl Schweiz Georg Kröll, Ständerat Roland Eberle, Ständerat Damian Müller und Regierungsrat Walter Schönholzer (von links nach rechts).