Gazenergie

Neue Wasseralarmsirenen für die Stauseen auf der Melchsee-Frutt OW

Zürich, 06.12.2017

 

Neu warnen Alarmsirenen die Bevölkerung rechtzeitig vor einem Dammbruch bei den beiden Stauseen auf der Melchsee-Frutt. Betroffen sind die Bewohnerinnen und Bewohner von Kerns und Sarnen sowie eines kleinen Teils von Sachseln.

Die neuen Wasseralarmsirenen für die Stauanlagen Tannen- und Melchsee seien nun betriebsbereit, teilte Zivilschutz des Kantons Obwalden am Mittwoch mit. Der nächste schweizweite Sirenentest erfolge am 7. Februar 2018.

Ein Ingenieurbüro erstellte eine Überflutungsanalyse mit Flutwellenberechnungen, heisst es weiter. Bei einem Totalbruch beider Stauanlagen würde sich das Wasser bis nach Sarnen ergiessen. Ein solches Extremereignis sie allerdings äusserst unwahrscheinlich, da eine mögliche Flutwelle durch die Topografie schnell abflache.

Die beiden Stauseen auf der Melchsee-Frutt dienen dem Elektrizitätswerk Obwalden (EWO) als Energiespeicher. Sie werden rund um die Uhr überwacht.