Gazenergie

Keine Busverbindung ins Marzili - "Zu teuer"

Zürich, 09.11.2020

 

Das Berner Marziliquartier muss auch in Zukunft ohne eigene Buslinie auskommen. Ein solches Angebot käme aus Sicht des Gemeinderats zu teuer.

Das schreibt die Stadtregierung in einem am Montag publizierten Bericht zu einem Postulat der SVP-Fraktion. Diese hatte einen Busbetrieb wenigstens in den Wintermonaten angeregt. Der Stadtrat hatte den Vorstoss letztes Jahr erheblich erklärt und damit die Abklärungen in die Wege geleitet.

Nach den kantonalen Vorgaben gälten das Matte- und Marziliquartier als genügend erschlossen, schreibt der Gemeinderat. Das Kriterium sei, dass eine Haltestelle in einer Distanz von maximal 300 Metern Luftlinie erreichbar sei. Das sei dank Marzilibähnli, Matte-Lift und den Altstadt-Haltestellen der Linie 12 der Fall.

Der Gemeinderat liess auch prüfen, ob das Marzili dereinst von der angestrebten öV-Erschliessung des Gaswerkareals profitieren könnte. Doch für das Gaswerkareal sei die beste Lösung eine direkte Verbindung zum Bahnhof.

Fazit: Ein Busverbindung ins Matte- und Marziliquartier sei zu vertretbaren Kosten nicht möglich, schreibt der Gemeinderat. Ändern könnte dies allenfalls, wenn die Technologie der selbstfahrenden Busse zu kommerzieller Reife komme.