Gazenergie

Emmi baut für 50 Millionen Franken eine neue Käserei in Emmen LU

Zürich, 12.11.2020

 

Der Luzerner Rahmkäse mundet dem Volk. Die Milchverarbeiterin Emmi, die den Weichkäse produziert, rechnet mit weiter steigendem Absatz und baut am Traditionsstandort in Emmen LU eine neue Käserei für 50 Millionen Franken.

Emmen sei die Wiege von Emmi, mit der Investition stärke man die Präsenz in der Schweiz, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Zwei Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg hatte Emmi im Betrieb in der Luzerner Vorortsgemeinde erste Produkte lanciert, nachdem dieser von der Sbrinz-Käserei zum Versuchsbetrieb für Weich- und Halbweichkäse umgebaut worden war.

Das heutige Gebäude stammt aus dem Jahre 1976 und müsste laut Emmi saniert werden. Auch die Käsereianlage habe ausgedient, zudem stosse man ab 2023 an die Kapazitätsgrenzen. Denn in den letzten zehn Jahren verdoppelte sich die Milchmenge, aus der Emmi in Emmen Käse macht.

Man rechne, so das Unternehmen, auch für die kommenden Jahre mit einer steigenden Nachfrage, insbesondere beim Luzerner Rahmkäse, den die Käser seit den frühen 1970er Jahren herstellen. Rund 800 Millionen Kilogramm Schweizer Milch verarbeitete Emmi im 2018.

Baubewilligung erhalten

Um die langfristigen Wachstumspläne zu unterstützen, entschied sich das Unternehmen, die Käserei in Emmen durch einen Neubau zu ersetzen für Produktion, Lagerung und Distribution. Wie Emmi mitteilte, erhielt sie für das 50-Millionen-Franken-Projekt die Baubewilligung.

Der Baubeginn erfolge in den nächsten Tagen, Ende 2022 soll die neue Käserei den Betrieb aufnehmen. Während der Arbeiten bleibt die bestehende Käserei in Betrieb. Im Neubau seien der Wasser- und Energieverbrauch geringer, die Abläufe effizienter. Die Arbeiten dürfen bis Ende 2021 dauern.

Neben Emmen betreibt Emmi weitere 24 Produktionsbetriebe in der Schweiz. Es hat Tochterunternehmen in 14 Ländern und beschäftigt rund 8000 Mitarbeitende, davon über 5000 in der Schweiz. Emmen ist mit knapp 600 Mitarbeitenden nach Ostermundigen BE der zweitgrösste Standort in der Schweiz.