Gazenergie

Carlo Gavazzi steigert Umsatz dank neuen Produkten

Zürich, 22.06.2017

 

Die Zuger Elektronikgruppe Carlo Gavazzi hat im Ende März abgeschlossenen Geschäftsjahr 2016/17 mehr Umsatz erwirtschaftet. Grund dafür sind gute Verkäufe in Schlüsselmärkten und die Einführung neuer Produkte. Dank Wechselkursgewinnen konnte die Gruppe auch ihren Gewinn steigern.

Im vergangenen Geschäftsjahr steigerte die Gruppe den Umsatz um 3,9 Prozent auf 135,4 Millionen Franken, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Währungsbereinigt beträgt der Anstieg 4,0 Prozent. Zudem verzeichnete Carlo Gavazzi 6,4 Prozent mehr Auftragseingänge.

Der Betriebsgewinn (EBIT) lag mit 16,7 Millionen Franken 16 Prozent über dem Vorjahreswert. Der Reingewinn stieg um 3,8 Millionen Franken auf 13,4 Millionen Franken.

Der Anstieg des EBIT und des Reingewinns sei hauptsächlich auf Wechselkursgewinne sowie auf den günstigen Ausgang eines Schiedsverfahrens zurückzuführen, schreibt das Unternehmen.

Carlo Gavazzi konnte die Verkäufe in allen drei geografischen Regionen Europa, Asien-Pazifik und Nordamerika steigern.

Im Bereich Schaltgeräte erhöhte sich der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um über 12 Prozent. Carlo Gavazzi profitiere zudem von einer weiterhin steigenden Nachfrage nach Energieüberwachungs-Produkten, wie es weiter in der Mitteilung heisst. So konnte die Gruppe die Verkäufe der Überwachungsgeräte um 6 Prozent steigern.

Auch die Sensorprodukte schnitten leicht besser ab als im Vorjahr. Einbussen musste die Gruppe allerdings im Bereich Feldbusse hinnehmen. Dies liege am rückläufigen Absatz jener Produkte, die bei Förderbändern im Bergbau eingesetzt werden.

Im Geschäftsjahr 2017/18 will die Gruppe die Wachstumschancen in verschiedenen Hauptmärkten - vor allem ausserhalb Europas - wahrnehmen und ihr Produktportfolio Schritt für Schritt weiter ausbauen.