Gazenergie

Die Energiezukunft fängt im Alltag an:
Zum Beispiel in Ihrem Keller

Erdgas und Biogas sind vielseitig einsetzbar. Zum Beispiel mit einer stromproduzierenden Heizung, die energieeffizient mit Gas betrieben wird und dabei nicht nur Wärme, sondern gleichzeitig auch Strom für den Haushalt produziert – und so einen Beitrag zur Eindämmung der Stromknappheit im Winter leistet.

Eine stromerzeugende Heizung für Zuhause. So funktioniert’s

Blockheizkraftwerke (BHKW) oder Wärme-Kraft-Kopplungsanlagen (WKK-Anlagen) sind sogenannte stromerzeugende Heizungen. Das bedeutet, dass sie bei der Stromerzeugung im Generator die anfallende Überschusswärme als Heizwärme verwenden. So erlangen diese Anlagen einen sehr hohen Wirkungsgrad. Wenn Sie sich also für eine WKK-Anlage entscheiden, holen Sie sich nicht nur eine sparsame Heizung, sondern auch ein kleines Kraftwerk in die eigenen vier Wände. Der überschüssig produzierte Strom, den Sie im eigenen Haus nicht mehr brauchen, wird direkt ins öffentliche Netz eingespeist und verkauft. So nimmt Ihre WKK-Anlage auch gleichzeitig die Rolle eines lokalen Stromproduzenten ein, was vor allem in den Wintermonaten zur Versorgungssicherheit und zur Stabilität des Stromnetzes beiträgt.

Kein Haus ist zu klein oder zu gross

Ob für Wohnsiedlungen oder für Ein- und Mehrfamilienhäuser, es gibt für jedes Haus die passende, stromerzeugende Heizung.

Lernen Sie Familie Wickart kennen. Familie Wickart nutzt seit Jahren die Vorteile einer stromerzeugenden Gasheizung in Kombination mit einer thermischen Solaranlage und einer Photovoltaikanlage. Damit sind die Wickarts bereits heute Teil der Energiezukunft.

Wie auch Sie ein Teil der Energiezukunft werden und welche Vorteile dieses hybride Gasheizsystem mit sich bringt, erfahren Sie im Film zu Familie Wickart.

So funktioniert die stromerzeugende Heizung

So wird Ihre Heizung Teil der Energiezukunft

Referenzobjekte finden Sie hier.

Mehr erfahren