Gazenergie

Was hat Regen mit unserer Energiezukunft zu tun?

Aus Strom wird Gas: Ungenutzter Strom – beispielsweise aus Solar- und Windanlagen sowie Wasserkraftwerken – kann mit Hilfe der Power-to-Gas-Technik in erneuerbares Gas umgewandelt und in unterirdischen Lagerstätten sowie im Gasnetz gespeichert werden. Dadurch steht Energie aus Solar- und Windanlagen sowie Wasserkraftwerken stets zur Verfügung, insbesondere dann, wenn sie tatsächlich gebraucht wird. Und erst das macht erneuerbaren Strom zu einem zuverlässigen Teil der Energiezukunft.

Die Energiezukunft hat schon begonnen

Aus Strom wird Gas: Ungenutzter Strom – beispielsweise aus Solar- und Windanlagen sowie Wasserkraftwerken – kann mit Hilfe der Power-to-Gas-Technik in erneuerbares Gas umgewandelt und in unterirdischen Lagerstätten sowie im Gasnetz gespeichert werden. Dadurch steht Energie aus Solar- und Windanlagen sowie Wasserkraftwerken stets zur Verfügung, insbesondere dann, wenn sie tatsächlich gebraucht wird. Und erst das macht erneuerbaren Strom zu einem zuverlässigen Teil der Energiezukunft.

Power-to-Gas ist eine vielversprechende Technologie für eine nachhaltige Energieversorgung der Schweiz. Neben kleineren Versuchsanlagen, die bereits in Betrieb sind, wird in Dietikon (ZH) die schweizweit erste industrielle und wirtschaftlich betriebene Power-to-Gas-Anlage gebaut.

Im Unterschied zum Stromnetz kann das Gasnetz und seine Speicher erneuerbare Energie nicht nur transportieren, sondern dank Power-to-Gas auch saisonal speichern. Dadurch steht Energie aus Solar- und Windanlagen sowie Wasserkraftwerken stets zur Verfügung, insbesondere dann, wenn sie tatsächlich gebraucht wird. Und erst das macht erneuerbaren Strom zu einem zuverlässigen Teil der Energiezukunft.

Gas als Speicher für Sonnenenergie

Um die heutigen Energiesysteme nachhaltig umzubauen und zu erweitern, muss Energie aus Solar- und Windanlagen sowie Wasserkraftwerken ins Gesamtsystem integriert werden. Hierfür braucht es ein Speichermedium. Solarstrom wird vor allem im Sommer erzeugt, muss aber auch im Winter zur Verfügung stehen. Hier bietet die Power-to-Gas-Technologie interessante Lösungen, da ungenutzter Strom aus erneuerbaren Quellen in Form von Methan oder Wasserstoff saisonal gespeichert werden kann, was mit Batterien oder anderen Technologien nicht möglich ist.

Gas als Schlüssel zur Integration unserer Energiesysteme

Strom, Gas, Wärme und Verkehr sind heute mehrheitlich isoliert betrachtete Bereiche und funktionieren noch weitgehend unabhängig voneinander. Wenn es gelingt, diese intelligent miteinander zu verknüpfen – man spricht hier von Sektorkopplung – ergeben sich interessante Möglichkeiten, erneuerbare Energie effizienter in die Energiesysteme zu integrieren und den CO2-Ausstoss weiter zu senken. Die Power-to-Gas-Technologie wird künftig einen wesentlichen Beitrag dazu leisten.

So wird aus Regen Strom

Dank Power-to-Gas kann ungenutzter Strom aus erneuerbaren Energien saisonal gespeichert werden.

So werden auch Sie Teil der Energiezukunft

Das Wichtigste zum Thema Energieversorgung von morgen.

Mehr erfahren