Gazenergie

Die Energiezukunft fängt im Alltag an: Zum Beispiel mit einem Schluck Apfelsaft

Erd- und Biogas verbessern unsere CO2-Bilanz. Und somit ist auch alles, was mit Gas produziert wird, klimaschonend. Wie zum Beispiel Apfelsaft von Ramseier.

Eine Genossenschaft für nachhaltige Landwirtschaft

Die RAMSEIER Suisse AG gehört zur Agrargenossenschaft fenaco mit den LANDI Genossenschaften und deren gut 42 000 Mitgliedern. Davon sind rund 22 000 Mitglieder aktive Schweizer Bäuerinnen und Bauern. Als Genossenschaft mit über 100-jähriger Tradition verfolgt die fenaco das Ziel, Schweizer Landwirte bei der wirtschaftlichen Entwicklung zu unterstützen – mit allem, was es für eine effiziente und nachhaltige Landwirtschaft braucht. Dabei geht die Genossenschaft mit gutem Beispiel voran.

Innovatives Energiekonzept reduziert CO2

Der Betrieb am Standort Sursee benötigt jährlich rund 16 000 Tonnen Dampf – unter anderem für die Produktion von Getränken wie Apfelsaft. Bis vor Kurzem wurde die Dampfproduktion noch mit Heizöl betrieben. Durch die Umstellung von Erdöl auf Erdgas sowie die optimale Verwertung von auf dem Areal anfallendem Bioabfall verringerten sich die CO2-Emissionen jährlich um über 1300 Tonnen. Dies, weil Erdgas von allen fossilen Energieträgern den kleinsten Gehalt an Kohlenstoff aufweist.

Zudem wurde die moderne Dampfzentrale um eine Gasturbine zur Stromproduktion ergänzt. Denn pro Jahr produziert die Anlage 950 Megawattstunden Strom, was einem Bedarf von rund 200 Einfamilienhäusern entspricht. All diese Massnahmen führten zu einer markanten Steigerung der Energieeffizienz, ganz im Sinne der Genossenschaft, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Energieeffizienz um jährlich 2 Prozent zu steigern und die CO2-Emissionen bis zum Jahr 2020 um 15 Prozent zu senken.

Der Entscheid der fenaco, Gas für die Dampfproduktion einzusetzen, ermöglichte im Jahr 2017 den Bau eines neuen Gasnetzes in Sursee. Seither profitieren die fenaco Genossenschaft sowie zahlreiche weitere Firmen und Private aus der Region von klimaschonendem Erd- und Biogas.

So werden Sie Teil der Energiezukunft

Weitere Informationen zum Thema Energiezukunft im Alltag finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr